Farben sind das Lächeln der Natur 🌴


Die Nachmittage sind ruhig und entspannend unter der Sonne Africas.

Die Blütenpracht rundherum einfach so schön anzusehen:

Wir sind immer noch im ‚chill-Modus’ bevor es am Mittwoch wieder in ein neues Abenteuer geht 😉


Ab 11:00 Uhr Vormittags ist hier die Hitze in der Sonne fast unerträglich. 33 Grad und mehr, leicht tropisch... da ist man dann schon froh, wenn der Eis-Mann seine Runden dreht 😉 - Strawberry schmeckt fabelhaft ❤️

... oder das kühle Nass zu nutzen. Wobei kühl hier tatsächlich ein überbewerteter Begriff ist.


Wir schätzen sowohl Pool- als auch Meerwasser Temperatur auf 30 Grad und mehr ein...

Der Webervogel begleitet uns schon seitdem wir hier sind.

Auf den Palmen und Bäumen bauen sie täglich ihre Nester. Sie sind scheu und verstecken sich sofort bei geringster Bewegung - die Bilder erfordern Zeit und Ruhe - Ruhe, die wir jetzt dazu haben 😉

Ab 18.00 Uhr Ortszeit sammeln sich viele Gäste der Anlage in Strandnähe, nicht nur weil ‚happy Hours‘ sind,

sondern weil die Sonne im Westen untergeht und die Anlage genau dahingehend ausgerichtet ist. Jeder Sonnenuntergang kann hier im direkten Anblick genossen werden.

Hier im Südwesten sind die Strände wie vorher gesagt wunderschön.

Das Wasser flach und ruhig, allerdings muss man auch die Gezeiten beachten, denn Ebbe und Flut sind hier unaufhaltsam ...


Zur Information findet man dazu in Strandnähe die Tide Table of January 2019:

Wir orientieren uns danach und erleben am Nachmittag einen herrlich, ruhigen Sandstrand mit ‚bacherlwarmem‘ Meerwasser ❤️

Es ist ruhig und erholsam hier am Strand.

Vermutlich auch deshalb, da die Villen ja alle Private Pools dabei haben und sich die Gäste dort aufhalten. So gehört uns der Strand bei gefühlten 40 Grad nachmittags ganz alleine 😇

Fast schon kitschig ist hier die Landschaft 😉


Heute abends gibt es laut Tages-Info ein ‚middle-East-Buffet‘ - dafür haben wir uns gegen den Besuch des a La carte Restaurants entschieden.


Also radeln wir gegen 20 Uhr dort hin, parken unsere Räder ein 😂

Bevor wir ins kulinarische Vergnügen stürmen ☝️

Die Flasche Chenin-Blanc kostet 32$ - ist ein ausgezeichneter Südafrikanischer Wein. Das Gute, am Privatgrundstück gibts am Fahrrad keine Alk-Tests 😇


Beim Buffet gilt (wie beim Frühstück) wieder, tolle Auswahl. Die Vorspeisen schmecken mir persönlich am Besten, gute Marinaden - Salaten in allen Variationen ❤️

Zwischen den Gängen startet ein Show Act mit wirklich guten Tänzern 💯 - und wir froh sind, von einer weiteren Folklore-Show verschont zu bleiben 😂

Bei den Hauptspeisen findet man frisch vom Grill vom Huhn bis zum Fisch, Lamm, Rind alles:

Bei den Desserts sind wir eher zurück haltend,

sehen aber köstlich 😋 aus:

Buffets sind immer verführerisch, die große Kunst dabei empfinden wir immer darin, pro Gang nicht zweimal zu gehen, sondern sich auf das üblich Maß zu beschränken 💪

Mit rasten, ruhen, lesen, essen, baden, radfahren, schwimmen, trinken, faulenzen, lachen, Nichtstun - lassen sich unsere letzten zwei Tage sehr einfach, schnell und treffend beschreiben.


Während wir beim Dinner sitzen, sorgt das ‚room-service‘ für eine Moskito-frei Nacht 😴😴😴

- See you tomorrow - in Stonetown, der Altstadt von Zanzibar ☝️

0 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon