Gebackene Mühlviertler Speckknödel ❤️

Immer wieder auf meiner Wunschliste, sind die gebackenen Speckknödel. Vorrangig im Winter, da es hier als saisonales Gericht mit regionalen Zutaten sehr gut passt! Heute bin ich endlich wieder mal zum Realisieren gekommen 💪

Ich finde ja, Speckknödel sind genauso gut - wie der Speck ist 😉 und da kann ich mich auf echte Mühlviertler Qualität ab Hof verlassen 👌 - Mein Speck kommt von Huttis Gupfwald Heurigen in Pierbach: http://www.huttis-gupfwaldheuriger.at

Ich starte mit dem Kochen der Kartoffeln. Vielfach verwende ich ja die Kartoffeln ab Hof. Wer einkaufen geht, sollte beachten - je mehliger die Sorte ist, desto besser und flaumiger die Knödel 👌

Was ich dazu brauche:

500 g mehlige, gekochte Kartoffeln

50 g Dinkelgrieß

350 g griffiges Mehl

1 Ei Gr. L

etwas Salz

geriebene Muskatnuss


Fülle:

450 g Mühlviertler Karree-Speck in Würfel geschnitten mit frisch gehackter Petersilie vermengt

Wie ich das mache:

mit Hilfe der Kartoffelpresse

drücke ich die gekochten Kartoffeln durch, gebe Mehl, Grieß, Ei, Salz und geriebene Muskatnuss dazu...

und knete die Masse zu einem flaumigen Teig.

Den Teig forme ich dann zu einer länglichen Stange, die ich in je 12 Teile mit ca 2-3 cm Teile und daraus die Knödel forme.


Dazu schneide ich einen Teil vom Teig ab, drücke diesen flach, gebe einen großen Löffel Füllung darauf und forme daraus den Knödel.

Die fertigen Knödel schlichte ich in eine (oder zwei) mit Rapsöl bestrichene Form und backe bei 170 Grad 25 Minuten, bis der Guss darüber kommt!

Nach 25 Minuten Backzeit kommt der Überguss von zwei Eier, verquirlt mit 200 ml Vollmilch, gesalzen und mit Muskatnuss verfeinert.

Nach weiteren 35 Minuten sind die traumhaften gebackenen Speckknödel fertig ❤️

Ich serviere meine gebackenen Speckknödel immer mit Sauerkraut.

Mahlzeit und gutes Gelingen wünsche ich Euch!

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon