top of page

Surbratl mit Mühlviertler Mehlknödel und kaltem Krautsalat

Geht es auch so? Im Advent, immer wenn ich Kekse backe und beinahe täglich nur süsses vor mir habe, dann brauche ich DEFTIGES dazwischen ;-)

So kommt es, dass ich heute am Sonntag, bei passendem Wetter (leichter Schneefall) mich spontan für einen Schweinsbraten, naja eigentlich Surbratl entscheide.

Das GUTE: Ich bin gerüstet!

Denn ich bin ja viel bei Hofläden unterwegs, mit dem HOFLADENPASS kann man richtig profitieren und Produkte der Hofläden im Wert von 200 € für nur 12,90 € abholen. Mit nur 2 Besuchen bei Hofläden GEWINNT man schon! Nützt bitte die Chance, u.a. auch ein tolles Weihnachtsgeschenk damit zu ergattern!

Was ich dazu brauche: für den Surbraten Surbraten nach Wahl, ca 1 kg Rindssuppe zum Aufgießen

für den kalten Krautsalat 1/2 großes Kraut, 1-2 EL Kümmel. Salz Marinade aus Essig, Öl, Zucker & Salz

für die Mehlknödel 500 g mehlige Kartoffel, 2 TL Salz, glattes Mehl Typ 480

Wie ich das mache: Da das Surbratl ja schon fix fertig gewürzt ist, gebe ich es 1:1 in mein Backrohr. Bei 170 - 180 Grad brate ich das Fleisch ca. 1-1,5 Stunden, bis die Kerntemperatur 85 Grad erreicht.

Mein Tipp für Dich:

Damit die Kruste schön knackig wird, schalte ich die letzten 5 Minuten im Rohr den Grill dazu ☝️

Für den Krautsalat schneide ich das Kraut dünn, gebe reichlich Salz dazu und beschwere es (damit Wasser ablaufen kann) bevor ich es zugedeckt in den Kühlschrank stelle, während ich die Knödel zubereite. Kurz vor dem Servieren drücke ich das Kraut aus und mariniere es mit oben angeführten Zutaten.

Für die Mehlknödel wasche ich die Kartoffel, koche sie weich - schäle diese und presse sie durch die Knödelpressen. Dann kommt das Mehl dazu, dass ich nie abwiege, sondern rein nach Gefühl dazu gebe.

Die Kartoffel vermenge ich mit dem Mehl und 2 TL Salz solange, dass sie sich noch schön kneten lassen. Dh. es darf nicht zuviel Mehl dazu, sonst zerfallen sie, der Teig darf aber auch nicht klebrig sein, da muss dann etwas mehr Mehl dazu! Einfach versuchen, man kann hier nicht viel falsch machen 😉


Im kochenden, gesalzenen Wasser koche die Mehlknödel ca 20 Minuten, bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Für einen guten Surbraten braucht man nicht viel Können, aber doch etwas Zeit 😉- MAHLZEIT!

PS: die Zutatenlisten der Semmelknödel findet ihr hier: https://www.private-taste.at/post/schweinsbrat-l

Ich darf euch zudem noch meine Bücher empfehlen, die für jeden die richtigen Rezepte bieten. Im Shop gibt es derzeit auch noch einige Aktionen für euch: https://www.private-taste.at/shopall


1.242 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Topfenstrudel

bottom of page