Einkehr bei der Fam. Pühringer in Au an der Donau

Au an der Donau ist immer einen Besuch wert, ob mit dem Fahrrad, ein Spaziergang dorthin, oder Campen am See. Das Klima und die Atmosphäre sind einfach sehr erholsam.

Wir kommen in Au an der Donau heute zweimal vorbei, da es auf unserer Radstrecke nach Baumgartenkirchen liegt. Erst auf der Heimfahrt am späten Nachmittag treffen wir die Entscheidung, in AU einzukehren. Gar nicht so einfach, da es ca. 15.30 Uhr ist und wie ja bekannt ist, kaum Gasthäuser Wochentags durchgängige warme Küche mehr anbieten.

So sind wir ziemlich erleichtert, das Gasthaus der Fam. Pühringer, mit schattigem Gastgarten, das geöffnet ist und auch warme Küche anbietet zu entdecken.

Die Getränke sind auch hier rasch am Tisch, die Karte zur Auswahl ebenso. Das Angebot in der Karte ist klein und fein, sehr ländlich und auf Hausmannskost ausgerichtet.

Ich entscheide mich nach der Rückfrage, woher die BERNER stammen (ob sie hausgemacht sind) dafür. Die BERNER kommen vom ortsansässigen Fleischer, was für mich perfekt klingt. Meine Begleitung wählt die SAUERKRAUT Laibchen, neu für uns beide und wir sind gespannt. Meine Berner sind ausgezeichnet, auch die Pommes dazu sehr fein knusprig, richtiges Mass gebräunt und köstlich. Einzig die Menge des Pustakrautes finde ich zu wenig im Verhältnis, dafür bekomme ich Ketchup in der Flasche dazu, was wiederum sehr großzügig und ohne eigene Berechnung ist.

Die Sauerkraut Laibchen bestehen großteils aus Kartoffelnstampf, dennoch schmeckt und sieht man darin verborgenes Sauerkraut.

Sehr fein garniert mit gemischten Salat und Dip.

Da ein Gewitter naht, zahlen wir rasch und schnell. Rechnung wird uns keine ausgehändigt, gerechnet wird wie eh und je am Block.... aber das entspricht her der Mentalität des Gasthauses, denn es gibt auch kein WLAN.

FAZIT: als Ausflugsgasthaus zwischendurch durchaus zu empfehlen.


669 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon