Handsemmel


Heute morgen hat mich das Lesen der Oberösterreichischen Nachrichten und das darin veröffentlichte Rezept dazu verleitet,

mich wieder einmal über Semmel zu wagen - Handsemmerl nach dem Rezept von Franz Brandl - https://www.baeckerei-brandl.at/ Ich starte die Küchenmaschine und gebe alle Zutaten der Reihe nach in die Rührschüssel.

Ich verwende übrigens heute testweise Trockenhefe (Trockengerm) vom Discounter 😉 - 1 Packung für 500 g Mehl

Für 2 Minuten auf geringer Stärke kneten lassen, dann für weitere 5 Minuten stark kneten - sagt das Rezept und genauso mache ich es auch.

Ja, der Teig ist dann wunderbar glatt und rastet nun für 20 Minuten zugedeckt in der Rührschüssel.

Nun kommt der wohl schwierigere Teil, die Teigstücke genau auf 65 g abzuwiegen und vorallem dann daraus möglichst glatte Kugeln zu drehen. Im Fachjargon sagt man ja Teiglinge schleifen.

Ja, glückt mir irgendwie.

Die Teiglinge lasse ich nun zugedeckt weitere 20 Minuten bei Zimmertemperatur rasten.


Heute versuche ich die Semmel mit der Hand zu formen, es sollen ja echte Handsemmel werden.

Ich nehme mir dazu das Backbuch von Brandl zur Hilfe, da hier die QR-Code für das Video und die genau Zeichnung zur Beschreibung vorhanden ist. https://www.baeckerei-brandl.at/wissenswertes/geheimnisse-aus-der-backstube/


Damit schaffe ich es einigermaßen passabel.

Aber wie Franz Brandl schon im Video sagt - Ein Lehrling braucht viele, viele Stunden oder Semmel, bis er / sie es gut kann.

Ich habe definitiv da auch noch etwas Übungsbedarf!

Die fertig geformten Semmeln lege ich mit der Sternseite nach unten auf meine bemehlte Arbeitsfläche, decke sie zu und lasse sie weitere 40 Minuten nun aufgehen. Danach wende ich die Semmel und gebe sie auf meine Backbleche (je 6 Stück) und sprühe sie mit Wasser ein.

In der Zwischenzeit heize ich meinen Backofen auf 300 Grad Ober- und Unterhitze vor. Die Semmel schiebe ich ein, gieße parallel 200 ml Wasser in das vorbereitete Backblech, damit ich eine kleine Dampflawinde damit erzeuge und backe die Semmel nun 12 Minuten bei reduzierten 230 Grad O/U Hitze schön goldgelb.

Mein Tipp für Dich: Die Menge ergibt 12 Stück Semmel, dh. ich brauche 2 Backbleche dafür. Bei O/U Hitze ist natürlich die Hitze ungleichmässig verteilt, dh. entweder nacheinander einschieben, oder sehr genau darauf achten, wann welches Blech goldgelb fertig gebacken ist!


Schönheitswettbewerb gewinnen sie keinen, dafür ist jedes Semmel ein Unikat geworden 😉

und richtig fein geworden!


4,584 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon