Zur singenden Wirtin

Am etwas ‚nassen’

nach Hause Weg von der Südsteiermark nach Linz, kehren wir in Großraming, im Gasthof Stangl bei der ‚singenden Wirtin‘ ein.

Von außen noch ein uriger Anblick,

entpuppt sich innen dann, als ein so richtig altes, echtes Schmuckstück ❤️

Ich mag solche alten Wirtshäuser richtig gerne, ich fühle mich da immer so, als wäre die Zeit in den 70-er Jahren stehen geblieben 😉


Der Senior grüßt uns freundlich und schickt uns gleich ins Nebenzimmer.

Dorthin, wo normaler Weise der Sparverein tagt...😉

Die Getränke sind rasch serviert und die Karte kommt zeitgleich!

Die Kaspressknödelsuppe reizt mich und ich muss sagen, die BESTE, die ich je gegessen habe 👌

So würzig, so fein - einfach fantastisch im

Geschmack!

Danach gibt’s für Werner die Forelle mit Kartoffel und Salat

der bunt und eine große Portion ist und auch beim Preis inbegriffen ist 👍

Dass sich die Gräten so perfekt lösen lassen, ein Zeichen dafür, dass der Fisch am Punkt genau gebraten ist 🔝🔝🔝

Ich nehme den Zander mit provenzalischem Gemüse...

wobei dieser Begriff hier wohl eine neue Bedeutung bekommen hat 🙈

Viele Kartoffel, mit punktuell einfach zu viel Rosmarin Pulver darauf, darunter Karotten - Erbsen - Fisolen aus TK.

Der Fisch selbst, ein Filet - war sehr gut. Auch das Gemüse und die Kartoffeln war geschmacklich grundsätzlich in Ordnung, soll gesagt sein 😉


Werner nimmt noch den Bauernkrapfen mit Marmelade, der auf der Karte für Sonntags angepriesen wird.

Nicht frisch herausgebacken (warm), aber auch nicht alt... schmeckt uns gut!

Der Gang auf das stille Örtchen ist dann nochmals ein Erlebnis für sich ...

...wie eigentlich alles hier, alt - urig - schön anzusehen und durchwegs auch gemütlich!

Wir zahlen unsere Rechnung

stellen fest, dass wir wiedermal sehr preiswert und gut gegessen haben und setzen unsere Reise Richtung nach Hause fort 😉



474 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon