top of page

Aprikotierte Mohnkronen mit hausgemachtem Blätterteig

Mohnkronen backe ich seit vielen Jahren immer wieder mal, allerdings bisher nur mit Plunder- oder Germteig.


So ist es heute für mich eine ganz besonders köstliche Erfahrung, diese mit Blätterteig zu backen.

Dazu vorstellen möchte ich euch auch die richtige Glasur, wie sie Konditoren verwenden. Inklusive dem Aprikotieren davor.


Was ich dazu brauche:

500 g frischer Blätterteig

Eiweiß zum Einpinseln


Zum Aprikotieren:

ca. 100 g erwärmte Marillenmarmelade


Zum Glasieren:

500 g Kristallzucker

175 g Wasser

70 g Glucose-Sirup


Wie ich das mache:

Den Blätterteig gebe ich 15 Minuten vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank und rolle diesen zu einem grossem Rechteck 3-4 mm dünn aus.

Die Mohnfülle bereite ich nach der Rezeptur im Buch#1- best of - Seite 110 zu.


Diese verteile ich auf 3 Bahnen am Teig und klappe dann jeweils eine Hälte darüber und schlage es unterhalb ein.


Danach schneide ich Stücke ab, die ich vorne dann 3-4 mal einschneide und leicht eindrehe (sie Bild)

Meine Bahnen sind bewusst unterschiedlich gross und manche auch etwas kleiner, da ich auch die fertigen Mohnkronen in verschiedenen Grössen dann haben möchte.


Also nicht erschrecken, über meine bewusst gewählte Grösse 🤣

Mit reinem Eiweiß pinsle ich die Mohn-Kronen ein, denn das hilft beim Backen des Blätterteiges, dass dieser nicht zu sehr austrocknet.

Nun backe ich im vorgewärmten Heissluftbackrohr die Mohnkronen bei 200 Grad ca. 20-30 Minuten goldgelb und schiesse als Dampfstoss noch 3-4 Eiswürfel ein.

Sehr schön gelungen, sehen die Blätterteig-Mohnkronen aus.

Noch im heissen Zustand aprikotiere ich die Mohnkronen mit heisser, flüssiger Marillen-Marmelade.


Mein Tipp für Dich:

Das Aprikotieren verleiht den Mohnkronen nicht nur einen herrlichen Geschmack, sondern hilft auch, dass die Glasur nicht eindringt und danach gut hält.

Für die Glasur koche ich alle Zutaten bis 114 Grad auf, lasse die kurz auskühlen, tabliere die Masse, trage sie dann auf, wenn sie leicht weiß geworden ist.

Ist die Glasur bereits zu fest, so erwärme ich diese auf 40 Grad damit sie wieder einsatzfähig ist.


Mit Zitronensaft schmecke ich dabei den Geschmack noch ab.

Die fertig glasierten Mohnkronen lasse ich nun antrocknen, bis ich sie zum Kaffee serviere.

Der Unterschied zu den Mohnkronen, die aus Germ- oder Plunderteig gebacken sind - ist die Leichtigkeit, die Fluffigkeit des Blätterteiges - durch die 144 Lagen.

Für mich die beste Variante, wenn auch nicht die Schnellste, oder Einfachste 😉


Mein Wochenende, rund um das Thema Blätterteig ist mit dieser Sortenvielfalt nun erfolgreich abgeschlossen ✔️😉💪

Mein Tipp für Dich:

Wenn Du mit Blätterteig starten möchtest, so empfehle ich Dir, starte mit der Zubereitung von Plunderteig.


Ich persönlich finde diesen Grundteig einfacher zum Erlernen der einzelnen Schritte, die dann beim Blätterteig gleich anzuwenden sind!


Im Buch#1 - best of erkläre ich den Plunderteig sehr genau, nachdem ich ja selbst viele Jahre und immer noch backe! Ein erprobtes Rezept!


Mein Angebot an Dich:

Für Buchkäuferinnen stehe ich auch gerne bei Fragen Rede und Antwort und kläre offene Fragen auch gerne persönlich dazu.


Du kannst es hier im Shop bestellen: https://www.private-taste.at/privatetasteshop

☘️ Meine Bücher sind wertvolle Ratgeber mit einfachen Rezepten, die auch Anfängern dank der guten Erklärung gelingen! ☘️

 

863 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page