Hirschbraten mit Rotkraut und Schupfnudeln

Wir sind schon wieder mitten drin in der Wildsaison und so starte ich heuer mal mit einem Hirschbraten, Schupfnudeln und Rotkraut!

Was ich dazu brauche:

1,5 kg Hirschbraten

Wildgewürz

Salz, Pfeffer

500 Wurzelgemüse, gewaschen klein geschnitten

2 ganze, große Karotten zum Mitbraten

1 Zwiebel, gehackt

2 Knoblauchzehen, blättrig geschnitten

etwas Butter

Rotwein zum Ablöschen

250 ml Wildfond

5 Wacholderbeeren

2 Loorbeerblätter

Thymian

2-4 EL Preiselbeer-Marmelade

Wie ich das mache:

Das Fleisch würze ich mit Salz, Pfeffer und dem Wildgewürz.

Im heißen Bratöl brate ich das Fleisch beidseitig scharf an, damit sich die Poren schließen.

In den Bratenrückstand gebe ich ein Stück Butter und röste darin das würfelig geschnittene Gemüse an

und gieße mit Rotwein und Wildfonds auf.


Den Braten gebe ich nun bei 170 Grad für 1,5 Stunden ins Backrohr zum Weichdünsten.


Während dieser Zeit bereite ich die Beilage zu und starte mit den Schupfnudeln nach der Rezeptur aus meinem Buch #1 - Private Taste by Anita: https://www.private-taste.at/product-page/private-taste-by-anita-moser

Danach kommt das Rotkraut an die Reihe!


Zutaten für 4 Personen:

600 g Rotkraut fein geschnitten

Saft einer 1/2 Zitrone

Salz und Pfeffer zum Abschmecken

25 g Kristallzucker

1/8 Liter trockener, kräftiger Rotwein

etwas Rotweinessig

1/8 Liter Portwein

50 g Schmalz

1 fein gehackte Zwiebel

15 g Honig

Saft von 2 Orangen

50 g Preiselbeeren

1/2 Apfel kleingeschnitten


Zubereitung fruchtiges Blaukraut mit Portwein: Das geschnittene Blaukraut salze ich leicht und gebe den Saft der Zitrone dazu.

Nun mische ich das Kraut gut durch.

Dadurch erhalte ich diese schöne, kräftige Farbe:

Den Zucker lasse ich bei nicht zu starker Hitze goldgelb karamellisieren und lösche mit Essig, Rotwein und Portwein ab.

Nun füge ich das Schmalz hinzu und lasse die Flüssigkeit etwas einkochen, bevor ich den Zwiebel hinzugebe, mit Salz, Pfeffer, Honig würze und erneut einkochen lasse.

Den Orangensaft, das Kraut, die Preiselbeeren und den Apfel gebe ich dazu und lasse es für ca. 40 Minuten weich dünsten.

Während dem Dünsten rühre ich hin- und wieder um und prüfe die Konsistenz des Blaukrautes, bis ich zum Schluss vor dem Servieren es nochmals abschmecke.

Danach richte ich die Sauce an.

Dazu püriere ich das Gemüse mit dem Bratensaft und gebe für die Farbe der Sauce Aronibeerenpulver 1-2 EL dazu.

Was für ein schmackhaftes Gericht ich doch da heute gezaubert habe 😇 - Voila, fertig ist mein erstes Wildgerichte 2021 ❤️

Übrigens, in meinem Kochbuch #1 - Private Taste by Anita https://www.private-taste.at/product-page/private-taste-by-anita-moser findest Du nicht nur das Rezept der Schupfnudeln, sondern u.a. auch noch weitere Gericht mit Wild ❤️ - jetzt im Hardcover Einband um nur 17,50€.

821 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen