WINKLER - die Mühlviertler Bäckerei mit einer unglaublich tollen Familien-Geschichte ❤️

Es ist OPA JOHANN, der heute in der 4. Generation einem herrlichen Laib Brot nicht nur seinen Namen gibt, sondern auch den Erfolg der Mühlviertler Bäckerei WINKLER in Mauthausen mitunter prägt.

Meine persönlichen Erinnerungen reichen rund 35 Jahre zurück, als im Stammhaus der Bäckerei Winkler in Mauthausen noch am Heindlkai über drei Stockwerke hinweg, mühevoll, aber schon damals sehr auf Qualität bedacht, das tägliche Brot gebacken wurde.


Zurück geht die Firmengeschichte allerdings bis ins Jahr 1898 - dem Jahr der Firmengründung. Diese Geschichte wird bis heute auch wertschätzend am Hausbrot fortgesetzt.

Es ist allerdings nicht nur die Jahreszahl, die eine erfolgreiche Familiengeschichte Ausmacht, sondern auch der Sauerteig, der von OPA - Johann bis heute weitergeführt wird.

OPA Johanns Vermächtnis sozusagen, welches man auch in der aktuellen Ausgabe der Firmenzeitung nachlesen kann.

Seit nunmehr 6 Jahren ist die neue Produktionsstätte - die neue BACKSTUBE in Mauthausen an der Freistädter Straße bereits wieder in Betrieb.

Modernisiert und an die täglichen Abläufe angepasst. Was hier auf den ersten Blick nach industrieller Fertigung aussehen mag, ist es allerdings so gar nicht....

So, wie mir Gerhard Winkler heute persönlich bei meinem Besuch vor Ort erklärt: "Wir setzen Maschinen nur dort ein, wo es ein Mensch mit Handwerk nicht besser machen könnte" - sehr sympathisch 👌

Ich bin heute also in Mauthausen in der Bäckerei Winkler, dort, wo für uns Kunden die herrlichen Brote

... und auch zahlreiche Mehlspeisen im Bereich der Konditorei täglich frisch gebacken werden.

Gleich bei meiner Ankunft sticht mir ein Plakat von Schülern ins Auge, die sich für eine Führung im Haus hiermit bedankt haben. Was für eine schöne Geste der Dankbarkeit 🙏

Und genau so eine Führung darf auch ich heute mit Gerhard Winkler erleben.


Vorweg - dieses Haferbrot namens Haferkruste, welches Gerhard Winkler mit Stolz zeigt, besteht aus 30% wertvollem Hafer, welcher nicht nur als gesund gilt, sondern durchaus auch beim Gewichtsverlust behilflich sein kann.

Gerhard, der nun mit seiner Frau Antje und durch seine Tochter Barbara (25, Elias ihr Bruder 17 besucht noch die Schule) unterstützt den Betrieb WINKLER führt, hat in den letzten Jahren hier sehr vieles bewegt. Aus dem Stammhaus weg wurde die Produktion verlegt, einige neue - wirklich geniale Produkte entwickelt

und einige neue Standorte dazu adaptiert.


Ich war beispielsweise erst kürzlich im Brotgwölb in Enns im Rahmen unserer Radtour zum Frühstücken und sehr begeistert!

Gerhard Winkler bezieht seine Rohmaterialien aus den umliegenden Mühlen wie z.B. der Pfahnlmühle oder der Knollmühle und wertschätzt damit die Regionalität. In seinem neuen Lager ist er damit sehr transparent und zeigt es auch gerne bei Führungen her. Besonders toll finde ich hier übrigens auch, dass das VOLLKORN - wie zb. der DINKEL hier vor Ort erst gemahlen wird.

Damit bleiben sämtliche wichtigen Nährstoffe zum Backen voll erhalten.

Hier in der Backstube treffe ich heute auch viele, sehr freundliche Mitarbeiter & Mitarbeiterinnen, die sichtlich Spaß haben, bei dem, was sie tun. Ob es die Bäcker beim Brot und Gebäck sind oder die Konditorinnen - es ist einfach schön, ihnen beim Handwerk über die Schulter sehen zu können.

Wer beim Anblick der Bilder übrigens LUST bekommt, selbst Hand anzulegen, kann dies tun! Winkler bietet nämlich auch Workshops hier vor Ort an, der nächste findet am 7.10.2022 zum Thema Laugengebäck statt: https://www.winkler-brot.at/workshops/

Ich beobachte hier heute vor Ort mit Vorliebe das Geschehen und bin immer noch ganz begeistert, wie toll hier das echte Bäckerhandwerk optimiert durch Maschinen unterstützt wird.

In der Backstube finden rund 40 Mitarbeiter, manche in Tag-Schichten, manche in Nacht-Schichten ihren Arbeitsplatz.

Strukturierte Abläufe und eine ausgezeichnete Organisation sind hier damit an der Tagesordnung. Dafür braucht es auch entsprechende Kühl- und Lagerräume, Vorräte eben....

Wissen sollte man hier auch, dass hier alle Teige ausreichend Zeit bekommen zu reifen. Über Nacht. Keine Vormischungen, keine Chemie und je Witterung wird hier auch der benötigte Backvorgang angepasst.


Und dann stehe ich vor dieser Maschine - dem HOLZOFEN, der mit Holzpellets geheizt wird und die Wärmewellen einem echten Holzofenbrot gerecht werden. Wunderbar!

Das Thema "Ausschuss oder 2. Wahl" interessiert mich auch noch. Die Brote hier am Bild sind 2. Wahl Ware (ich habe es mir erklären lassen, denn gesehen hätte ich es nicht wirklich) die aufgrund optischer Mängel, nicht mehr in die eigenen Geschäfte kommt.

ABER: Winkler beliefert damit die vom Roten Kreuz geführten Sozialmärkte im Bezirk und genau DAS finde ich großartig und vorbildlich!

Was mir persönlich auch sehr an der Strategie von Gerhard Winkler gefällt, ist die Tatsache, dass er sich komplett aus dem Geschäft der Belieferung für Supermarkt Ketten und der damit zwingend verbundenen "Verschwendung" von Lebensmittel entzogen hat.


Wer Supermärkte beliefert, muss nämlich dafür sorgen, dass bis zum Ladenschluss die Ware vorhanden ist, um sie dann nach Ladenschluss retour zunehmen und dann letztendlich wiederum zu entsorgen. BRAVO Gerhard Winkler, zu dieser mutigen Entscheidung - den Irrsinn der Lebensmittelverschwendung nicht weiter mit zu tragen.


Wir Kunden wissen solche Entscheidungen mit zu tragen und ich für mich kann nur sagen und dazu appellieren, Brot & Gebäck, bei unseren Bäckern, frisch und traditionell zu kaufen!

In diesem Sinne, denkt daran, wenn die Lust auf gutes, frisches Gebäck hochbrummt, scheut nicht den Weg vom Discounter oder Supermarkt weg, direkt zum Bäcker. Die Bäcker, die täglich eure Striezel, oder

Mohnkronen, Stangerl oder Flesserls formen & drehen, danken es euch von Herzen!

Mein persönliches Fazit: Ich verlasse heute die neue WINKLER Backstube mit einem ganz wunderbaren Gefühl. Einerseits, weil ich hier die Linzer Torte noch beim Rausgehen beim Backen entdeckt habe :-)

sondern da ich auch noch die BOSNA -Weckerl, nach denen ich soooo oft gefragt werde, gesichtet habe ;-)

und anderseits meine Erkenntnis: Ein Mühlviertler Traditionsbäcker, der Handwerk und maschinelle Unterstützung perfekt vereint hat, über 180 Mitarbeitern mit seinen Filialen einen wertvollen Job bietet und dabei nicht vergisst, regionalen Produzenten von Getreide, Mohn und vielem mehr ein wertvoller Abnehmer zu sein.


Adresse: Backstube Winkler, Mauthausen - https://www.winkler-brot.at Bericht vom 5.7.2022

1.207 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Cafe Glockenspiel

Dingdorfer Stub‘n