Am Markt in Stonetown🥒🍆🥦🌽🍅 🍍


Ein wunderbarer Morgen heute ❤️ - wie im Bilderbuch!

Wir hatten gestern Abend BBQ Dinner am Sandstrand,

kaum zu glauben, dass heute morgen Morgen alle Spuren wieder so makellos beseitigt sind😇


Pünktlich um 8.10 Uhr werden wir von unserem bestellten Fahrer abgeholt. 


Dieses Mal kein Luxus-Transport - sondern eines der ortsüblichen Taxis, wo der Fahrer kaum englisch, sondern nur Suaheli spricht.


Im Wagen läuft afrikanische Musik, dazu am Display das Musikvideo.

Ja tatsächlich, so einfach der Wagen, die Lebensverhältnisse hier sind - Internet und Handy sind präsenter denn je. 


Wir fahren rund 1 Stunde, 45 Minuten, bis wir in Stonetown eintreffen. 


Das Land steht zur Zeit voll in der Frucht. Es ist Mango-Saison, 17 Sorten gibt es alleine hier auf der Insel,  davon sind 13 Sorten im Jänner reif, die restlichen 4 Sorten erst später.


Das Straßenbild am Wege dorthin immer das gleiche. Einfache Verschläge, bestenfalls aus Lehm- oder Ziegelmauern mit Wellblechdächern, darin oder darunter leben die Menschen hier.

Alles wirkt schmutzig, Wasser kommt sporadisch aus Röhren am Erdboden entlang zu Sammelstellen, wo Frauen Wasser holen.

Strom gibt es am Land kaum, bzw. selten und wenn, dann fällt er oftmals aus... wie wir später noch erleben werden. 😢


Das wir uns in einem moslemisch geprägten Land befinden, war im Hotel schon unübersehbar.


Im Nachtkästen - in der Lade, der Hinweis - in welcher Richtung Mekka fürs Gebet liegt!

Als wir in Stadtnähe kommen, ändert sich der Anblick insofern, dass es viel dichter bevölkert ist und sich all das Leben auf der Straße abspielt. (Pfeil nach rechts klicken)

Ich fühle mich leicht verunsichert, als Frau unverschleiert, in kurzer Hose, mit V-Ausschnitt in Bluse🤭 unter all der Verschleierung (vielfach Vollverschleuerung, inkl. Kinder) rund um mich...


Wir treffen Shara am Markt, der Fahrer übergibt uns sozusagen in ihre Obhut. Gott sei Dank - alleine wären wir hier tatsächlich etwas überfordert gewesen.

Shara ist die Mutter von Lutfia, bei der wir eine Tour bestehend aus: Marktbesuch - Gewürzfarm und Cooking Class - gebucht haben.


Lutfia und ihre Mutter teilen sich die Aufgaben auf.


Während Lutfia die Cooking Class übernimmt, geht Shara mit uns am Markt einkaufen.

Und das wird echt zum Erlebnis. ☝️


Zuerst aber wird bezahlt - 60$ pro Person, für Marktbesuch, Gewürzfarm, Cooking Class und Transfer.

Wir waren ja schon weltweit auf allen möglichen Märkten, von Asien bis Südamerika.


Dieser heute, der Darajani-Market, der für Fisch und Fleisch besobders bekannt ist, hat allerdings schon einen ganz besonderen ‚Touch‘ an Außergewöhnlichem.


Vor der Auswahl der Lebensmittel, die wir gemeinsam einkaufen, stimmen wir noch die Gerichte ab, die wir kochen werden.


Vorsorglich werden wir auch nach Allergien gefragt..... Nun ja, sieht man die Hygiene-Zustände beim Fisch in der Halle, mache ich mir eher um andere Themen Sorgen 😂


Shara schnappt sich gleich beim Eingang vom erhaltenen Budget eine Shoppingtasche:

First Step - wir brauchen eine Coconut 🥥

Für die Sauce, für das Curry.

Am Markt lässt sie Shara gleich öffnen...

...es ist so heiß, da tut die Erfrischung richtig gut! ❤️🥥❤️

Viel Gemüse: Okra, Tomaten, Zwiebel, Auberginen brauchen wir. Die Auswahl ist groß! (Pfeil nach rechts klicken)

... aber auch Fisch, genau genommen - Tuna - kaufen wir dann noch.

Es ist voll in der Markthalle. Richtig voll☝️

Lange Zeit sind wir die einzigen ‚weissen‘ oder ich die einzige Unverschleierte 😇 - bis wir endlich weiteren Touristen begegnen. Damit löst sich dann ein mulmiges Gefühl auf 😉


Für das Dessert brauchen wir noch Bananen besser gesagt Plantains - Kochbananen.

Niemals zuvor habe ich solche riesigen 🍌 gesehen:

Draußen kaufen wir noch Öl und Reis ein und bewundern die vielen Art an Bohnen, die es hier gibt:

Auf der Straße wieder angekommen, winkt uns der Ananasverkäufer noch freundlich zu. Wir brauchen zwar keine, über das Foto freut er sich trotzdem sehr - herrlich 🍍

Ein schöner Abschluss unseres Besuches am Markt in Stonetown ❤️ - wir sind wieder um einige Erfahrungen reicher geworden und möchten diese nicht missen ...

Nach dem Einkauf geht’s mit Shara und dem Driver weiter auf die Gewürz-Farm.


Dorthin, wo wir die Gewürze des Landes direkt von der Pflanze, dem Baum oder aus der Erde wachsend kennen lernen werden. 


Mehr dazu morgen im nächsten Blog 😉



311 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon