Aschermittwoch bei Mathis in Gallneukirchen

Aktualisiert: März 1

Vorweg: Ihr wisst, wie ungern und wie schwer es mir fällt - öffentlich Kritik zu üben. Da ich aber nach wie vor unabhängig, nicht bezahlt und ehrlich meine persönlichen Erfahrungen zu Lokal-Besuchen in meinen Facebook Gruppen Linz isst... und Ö isst... teile und sich viele Menschen danach orientieren, ist mir ehrliches Feedback ganz besonders wichtig und da gehört eben auch sachliche Kritik dazu 😢 Es ist Aschermittwoch und ganz kurzfristig am Vortag beschließen meine Freundin und ich, uns gemeinsam mittags einen "Herings-schmaus" zu gönnen. Da in Linz beinahe alle Lokale restlos ausreserviert sind, weichen wir aus und fahren nach Gallneukirchen zum Neu - Eröffneten Mathis. Die Küche kenne ich schon von meinem ersten Besuch dort und das auf Facebook beworbene Angebot klingt genau nach dem, was wir uns vorstellen: Mittagsbuffet mit Fisch-Spezialitäten um 19 € pro Person.

Als wir eintreffen, werden wir, wie schon beim ersten Besuch sehr freundlich empfangen und zum Tisch begleitet.

Ich bestelle mir den Bio-Traubensaft mit Soda,

der wirklich ausgezeichnet schmeckt und endlich auch mal ein Angebot darstellt, dass über PAGO und allseits bekannte Bio-Säfte hinausgeht.

Das Buffet ist beim Eingang aufgebaut.


Grundsätzlich bin ich bei dem Preis um 19 € - der für FISCH - sehr preiswert ist -

entsprechend darauf eingestellt um genau zu sein, nicht zu erwartungsvoll oder anspruchsvoll.

Was ich mir aber erwarte, sind Fischspezialitäten 😉 wie es beworben wurde. Die Vorspeisen:

Den Shrimps Salat empfinde ich persönlich als das BESTE Angebot am gesamten Buffet.

Der ist ausgezeichnet mariniert, mit dem Shrimps wurde nicht gespart, auch eine schöne Größe verwendet - dafür gibt es großes Lob. Das empfinde scheinbar nicht ich alleine so, denn die Schüssel ist rasch geleert, wird aber wieder nachgereicht. Variation an Fischaufstrichen:



Was optisch sehr schön präsentiert wird, hat leider kaum Geschmack. Augen zu und raten, was esse ich da? Ich könnte es nicht definieren, da weder der rote (vermutlich gefärbt mir Rote Rübe) und auch der weiße Aufstrich keinen wirklichen Geschmack hatten. Hier fehlte eindeutig der Fisch im Aufstrich, der den Geschmack geben sollte. Richtig gut hingegen war der marinierte Hering in Rotweinzwiebel.

Die gebackenen Sardellen (Marides) waren leider kalt und kaum gewürzt (was verschmerzbar ist,

da man ja nachsalzen kann) und man mit den frittierten, gesalzenen Pimientos kombiniert und ausgleicht.

Das Potpourri an Blattsalaten war in Ordnung, wer zugreifen wollte, tat es vermutlich.

Paprika-Zucchini-Süppchen, schmeckt gut -

aber ist für mich an einem Büffet am Aschermittwoch mit "Fisch-Spezialitäten" einfach fehl am Platz, noch dazu, wo es keine zweite Alternativ z.B. eine Fischsuppe gibt. Aus den Vorspeisen hat sich für uns der Shrimps-Salat als bestes Gericht herausgestellt, der Rest war wirklich leider geschmacklich enttäuschend.

Zu den Hauptspeisen:

Ich konnte leider keine Beschriftung entdecken (ich habs aber sicherlich wo übersehen) und kann daher nur berichten, was ich gesehen habe und glaube geschmeckt zu haben. Kartoffel-Gratin mit Speck? nein, laut Werbung ist es als Hecht-Gratin, den Fisch hätte meine Freundin nicht geschmeckt, da der Fettgehalt des Gerichtes zu vorrangig war. Auch hier fehlte der Fischgeschmack, ohne Beschreibung hätten wir auf Kartoffel-Speck-Gratin getippt 🙈🙈🙈

Die Pasta mit Lachs und Käse war ok.

Das gegrillte Forellen-Filet und der soufflierte Lachs sehr trocken, vermutlich dem Buffet geschuldet.

Fish & Chips - der Fish war richtig fett, die Chips, knusprig.

Zu den Hauptgerichten gab es Reis, Gemüse und Brot als Beilagen.

Mmmmmh - während wir unser Essen zu uns nehmen, tauschen sich meine Freundin und ich über andere Themen aus. Zuletzt beim Zahlen dann die Rundfrage: "und - was sagst Du zum Buffet"

Mein persönliches Fazit: Der Preis 19 € ist in Ordnung, da es mit Fisch und all you can eat ist. Die Vielfalt und die Auswahl der Gerichte finde ich persönlich nicht sehr gelungen, sondern ist für mich eine Enttäuschung.

Am meisten irritiert haben mich aber wirklich die geschmacklosen Aufstriche und die zwei (von drei) zu fetthaltigen Gerichte. Aschermittwoch, bedeutet für mich und vermutlich auch für viele andere Start in die Fastenzeit, das man mit Fisch und eher kalorienarmer Kost verbinden würde. Ich bin letztendlich nochmals zum Shrimps-Salat gegangen, den ich als hervorragend bezeichnen kann.

Das Teller konnte man sich sehr schön bunt herrichten und ist tatsächlich eine Augenweide, die Geschmacksexplosion ist leider ausgeblieben 😢

Das Mathis - hat heuer die erste Saison, auch den ersten Aschermittwoch, somit ist es verzeihbar und mit Nachsicht zu bewerten, dass nicht alles "perfekt" war.


Ich hoffe, alle anderen Gäste sehen es auch so - ich habe leider durch die Bahn auch auf anderen Tischen, Enttäuschungen wahrgenommen.


Wir kommen natürlich trotzdem wieder, den Sonntagsbrunch finde ich nämlich auch noch spannend!

1,355 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon