Flaumiger Joghurt-Marillenkuchen

Oh wie sehr ich jede Art von Marillenkuchen liebe ❤️ Grund genug, auch immer wieder neue Arten auszuprobieren!

Meine ersten heimischen 🇦🇹 Marillen sind heuer vom Hofladen St. Isidor um 3€ (zum Einkochen - bzw 4,90€ die grossen) das Kilo und schmecken ausgezeichnet: https://www.private-taste.at/post/hofladen-st-isidor

Was ich dazu brauche:

6 Eier

160 g Butter

200 g griechisches Joghurt 0% 180 g Staubzucker

1 TL Vanillezucker

Saft und abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

200 g glattes Mehl Typ 480

150 g griffiges Mehl

1 TL Backpulver

15 Marillen

Wie ich das mache:

Ich trenne die Eier und schlage das Eiweiss mit einer Prise Salz steif auf.

Die Dotter rühre ich mit dem Staubzucker und Vaillezucker schaumig auf und gebe löffelweise die Butter dazu.

In die cremige Masse rühre ich das Joghurt ein und hebe das mit Backpulver und Zitrone vermengte Mehl unter.

Zuletzt hebe ich vorsichtig den Eischnee unter.

Den fertigen Teig gebe ich mit Hilfe des Backrahmens auf mein Backblech und

verteile darauf die entkernten, halbierten und dann jeweils in 4 Teile geschnittenen Marillen.

Darüber streue ich noch Mandelsplitter

und dann gehts ab ins Rohr!

Bei 180 Grad Heißluft backe ich den Marillenkuchen 30 Minuten.

….mmmh! Wie der duftet 🥰❤️😍

Nach dem ersten Abkühlen gebe ich den Backrahmen weg und überzuckere noch etwas, bevor ich in Stücke schneide.

Meine Kochbücher gibts hier im Shop:

https://www.private-taste.at/privatetasteshop

☝️Wenn Dir meine Rezepte gefallen, so melde Dich am Blog an, dann entgeht Dir kein Rezept mehr!

❤️ Über ein ❤️ like hier freue ich mich zudem auch! 🙏🤭






6.118 Ansichten7 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen