Lake Manyara 🐒


Es ist Sonntag früh und wir starten unseren letzten Safari Tag, zum Glück aber nicht, unseren letzten Urlaubstag 😉 Nach dem Frühstück in der Lodge

treffen wir heute nochmals den Küchenchef Michael Mwamachi 👌


Er hat uns gestern Abend mit seinem Dinner begeistert. Die Art und Weise von Geschmack und Zubereitung ist so hervorgestochen, sodass wir nach dem Dinner mit ihm kurz (solange es seine Zeit während dem Kochen erlaubt hat) geplaudert haben. Seine verwendeten Gewürzmischungen und Zutaten erklärt er uns stolz und wir sind ganz verwundert und erstaunt, wie einfach sich solche Geschmacksexplosionen zubereiten lassen, wenn man weiß wie 😉 Heute morgen hat er Zeit, viel mehr Zeit!

Er erzählt von all seinen beruflichen Stationen, seinen Erfahrungen, seiner Familie und seinem Leben als Kenianer, der zur Zeit in Tansania kocht. Wer in den  ‚one and only‘ Ressourts mal gekocht hat - hat Klasse, so auch Michael. Wir bleiben in Kontakt, tauschen weiter Rezepte und Geschichten aus, das haben wir uns versprochen😉 - Facebook, Insta - sei gedankt! Keine 2 Minuten später, als wir die Lodge verlassen haben, erhalte ich seine E-Mail ❤️

Auch das Hotel-Team verabschiedet uns in all seiner Farbenpracht sehr herzlich:

Nachdem wir mit Blick auf den Lake Manjara stationiert waren, ...

... ist die Anfahrt entsprechend kurz.

Um 9 Uhr erreichen wir das Gate und die Registrierung.

Bei der Einfahrt erleben wir einen wahren Affenzirkus!

Selbst unser Wagen wurde belagert 😂

Monkeys über Monkeys überall - mit vielen Babies.❤️

Wunderbar zum Zusehen, wie sie spielen,

turnen und sich lieb haben ❤️

Affen sind nicht scheu, selbst beim Akt, der immer nur kurz dauert...

Die Elefanten lassen uns erstaunen.   Im doch sehr dick bewachsenen Urwald sieht man sie immer wieder an unerwarteten Stellen.

Erwartungsgemäß hingegen findet man hier ganz viele Vögel in allen möglichen Dimensionen!

The African Fish-Eagle (Fisch-Adler) der sich nur von Fleisch ernährt, steht graziös vor uns.

Black Wings - Schwarzflügelstelze trinkt gerade am Wasser ...

und die African Jakana (Blaustirn-Blatthühnchen) spaziert durchs Grün!

Die weißen Löffelreiher schön anzusehen...

Die Landschaft hier empfinden wir völlig anders, als bisher. Grünes Schilf überall, oder dichter Urwald.

Wir treffen auf Arbeiter des Nationalpark - es gibt viel zu tun☝️

Saddle-Billed-Stork- (Sattelschnabelstorch) Eine wunderschöne Storchenart!

Die Warzenschweinsau stillt ihre Babies am Wege, so ❤️

Pelikane stehen am See-Ufer, etwas weit entfernt, da hier der Wechsel von Trocken- und Regenzeit auch immer wieder die Erde mit Wasser flutet.

Wiedermal in einer Picknick-Area mit Wasch-& Sanitäranlagen) angekommen, muss ich Euch hier mal zeigen, wie sauber hier alles, trotz schwierigster Umstände gehalten wird: (am weißen Pfeil nach rechts klicken)

Wir haben ja bereits viele Länder der Welt bereist und sind da oftmals ganz anderen Umstände begegnet. Was das Picknick selbst betrifft, fahren wir noch ein paar Wege weiter, halten und sind nach dem 6. Tage ehrlich gesagt sehr froh, keine Lunch-Box mehr ‚genießen‘ zu dürfen 😇 - auch wenn die Atmosphäre dabei ganz nett ist...

Die süßen Sachen heben wir ohnehin wieder auf, um sie kleinen Kindern der Straße entlang zu schenken 😉

Nach dem Picknick beenden wir unsere 6-tägige Safari-Tour, schön war‘s im Lake Manyara National Park❤️


und fahren 2,5 Stunden zurück nach Arusha.


Land und Leute begegnen und beeindrucken und - eine für uns andere Welt - seht selbst die Bilder dazu:

Am Flughafen-Gate angekommen, ...

... checken wir ein...

... und stärken uns um 8$ noch für den Flug!


See you in Sansibar 😍😍😍


0 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon