Saibling auf Zucchini-Beluga-Linsen


So ein fangfrischer Saibling ist wirklich gute Kost. Egal ob im Ganzen gebraten, oder als Filet - wir mögen wirklich alle Varianten. Und wir sind damit verwöhnt, da wir ja aus dem familiären Fischteich stets Nachschub bekommen 👌


Heute war wieder mal so ein Tag, wo wir ‚Reste‘ verkochen wollten und keinen Einkauf dafür getätigt haben, sondern auf ein Saiblingsfilet und Gemüse aus unserem Kühlschrank und Kräuter aus dem Garten zugegriffen haben.


Ein paar Kartoffeln haben wir immer auf Vorrat, genauso wie

Zwiebeln, die zum Pflicht-Sortiment gehören.

LINSEN -

haben wir eigentlich auch immer daheim, da wir sie gerne mögen. Vorzugsweise die BELUGA Linsen (die man oftmals als Kaviar unter den Linsen bezeichnet), da man diese nur kurz dünsten und nicht ewig lange köcheln lassen muss!

Der Blick in unseren Kräutergarten verrät - Liebstöckl wächst ohne Ende und bringt einen hervorragenden Geschmack in jedes Gericht, dass zB in Suppe gedünstet wird. Also perfekt für die Linsen als Geschmacksträger 👌

Ok, daraus soll heute nun unser Mittagstisch entstehen:


Was ich dazu brauche:

1 großes Saiblingsfilet

1 Tasse Beluga Linsen

6 Kartoffel

1 kleine Zucchini

1 Zwiebel

1 Bund Liebstöckl

1-2 Zweige Bohnenkraut

4dl Vermouth

etwas Cayenne-Pfeffer


Wie ich das mache:

Die Linsen koche ich nach Packungsanleitung in ungewürztem Wasser bissfest. Salzen erst danach!


Die Zwiebel und die Zucchini in Würfel geschnitten brate ich in Olivenöl an, giesse mit dem Vermouth auf und gebe die gekochten, abgeseihten Linsen dazu. Mit dem frisch gehackten Liebstöckl, dem Bohnenkraut im Ganzen - es wird vor dem Servieren entfernt - Salz & Pfeffer und einer Messerspitze gemahlenem Cayenne-Pfeffer schmecke ich ab und lasse das Ganze einige Minuten einkochen. Wer es cremiger mag, kann so wie ich mit 1 EL Maizena in etwas Wasser angerührt binden.


Die Kartoffeln koche ich weich, lasse die Schale oben und brate diese kurz vor dem Servieren in ein Pfanne mit zerlassener Butter goldgelb an, würze sie mit Salz.


Das Saiblingsfilet bestaube ich mit der Hautseite mit Maizena, damit die Haut beim Anbraten sehr knusprig wird. Die andere Seite würze ich mit Salz & Pfeffer, bzw. reibe ich mit meinem Fischgewürz ein.


Fisch - ist sehr rasch gebraten - ich wende das Saiblingsfilet nicht - sondern brate es nur auf der Hautseite ca 3-5 Minuten. Zuletzt beträufle ich etwas mit frischem Zitronensaft.

Ein feines, schnell zubereitetes Gericht, dass wir heute sehr genossen haben 😋😋😋




139 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon