Hofladen St. Isidor

Aktualisiert: 4. März

Ich war heute im Hofladen St. Isidor in Leonding, genau genommen in der Nähe der Meixner Kreuzung im urbanen Wohngebiet von Leonding.

Denn dort, weht mittlerweile frischer Wind in den alten Gemäuern!

Aber am Besten von vorne.

Anton, der Vorgänger und Betreiber des allseits bekannten Hofladens St. Isidor genießt seit dem Vorjahr seinen wohlverdienten Ruhestand.


Als langjähriges Mitglieder seit den 60-er Jahren in der Obstbau-Genossenschaft hat er dankenswerter Weise noch organisatorisch bei der Nachfolge von Stefan Rohr (links) und Georg Roithmeier (rechts) mitgewirkt.

Der Hofladen inklusive dem Obstanbau steht im Eigentum der Diözese. Diese verpachtet das gesamte Gelände mit dem wunderschönen Gewölbe nun an die zwei erfahrenen Obstbauern - Georg und Stefan. Georg Roithmeier kommt aus Scharten und bewirtschaftet dort gemeinsam mit seiner Frau den übernommenen Hof seiner Eltern, den Kronbergerhof. Stefan und Sigrid Roitner, kommen aus Buchkirchen bei Wels und bewirtschaften den von Sigrids Eltern übernommenen Hof in Mistelbach. Hier in St. Isidor gibt es einen großen Obstgarten mit Marillen, Birnen, Pfirsichen, Weichseln, Kirschen, Äpfeln und mittlerweile auch Bienen und deren Honig.

Und saisonal natürlich auch der Leondinger Spargel, der hier seit 1992 meist ab Mitte April (Karwoche) je Witterung, geerntet wird.

Dazu ergänzend haben Georg und Stefan reichlich Obst und Produkte aus ihrem eigenen Anbau.

Eine perfekte Kombination.

Im Hofladen wird täglich frisch angeliefert.


Da Georg ohnehin über Scharten und Eferding nach Leonding fährt, bietet es sich an, täglich auch frisches, verfügbares - regionales und saisonales Gemüse aus dem fruchtbaren Eferdinger - Becken mit zu nehmen.

Somit ist im Hofladen wirklich ein ausgezeichnetes, buntes und sehr vielfältiges Angebot vorhanden.

Vielfältig im Sinne von auch wirklich außergewöhnlich, tollen Produkten!

Auch für frisches Bauernbrot, klein und groß,

und ganz tolle Milchprodukte, die übrigens aus Oftering kommen, ist hier gesorgt.


Da gibt’s z.B. Haselnuss oder Kaffee-Joghurts ❤️

Wildprodukte und auch Speck findet man zudem in der Kühlvitrine.

Der Hartkäse kommt aus Vorarlberg, direkt von einem Bergbauern, dessen Kühe die Weiden in rund 2.000 Meter Höhe genießen dürfen.

Besonders spannend finde ich auch den Mohn aus der eigenen Ernte.

Oder aber auch die mit ZOTTER Schokolade veredelten Kürbiskerne 🥰

Stefan zeigt mir dazu heute auch vor Ort die Partner, Lieferanten, die aus der nahen Umgebung sind…

Auch vorgekochte Rote Rüben gibt’s, oder hausgemachter Kimchi - oder frisches Sauerkraut 😍

Wer Bedürfnisse von Grundnahrungsmitteln wie Zitrone oder Mandeln hat, wird auch dabei qualitativ hochwertig hier fündig!

So eine tolle und auch wirklich preiswerte Produktvielfalt findet man auch bei den Äpfeln!


Granny Smith aus Oö!

Die Frau von Stefan und zweifache Mutter Sigrid, ist die gute Seele im Laden und mangaged Tag-ein-Tag aus, das Geschehen mit dem 6-köpfigen tollen und verlässlichen Mitarbeiterinnen-Team.

St. Isidor hat auch am Linzer Südbahnhofmarkt eine KOJE17 A/B , wo man auch die herrlichen Säfte und Obst an den Markttagen Di bis Sa von 7-13 Uhr kaufen kann.

Man muss also nicht zwingend nach Leonding, auch wenn sich dieser Weg dorthin wirklich immer lohnt.

Das Gewölbe, die alten Gemäuer im neuen Glanz, die Geräumigkeit, bieten hier täglich von Mo - Fr von 8-18 Uhr und Sa von 8-12 Uhr ein einzigartiges Einkaufserlebnis, direkt vom Bauern!

Adresse: St. Isidor10 4060 Leoning Öffnungszeiten:

Mo-Fr 8-18 Uhr

Sa 8-12 Uhr


☘️ Bericht vom 3.3.22 ☘️

1.046 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wildkraut

Pepi‘s Hofladen