Krapfen im Visier ✅

Aktualisiert: 26. Feb 2019

Ein wirklich erschreckendes Bild,

dass mich erst kürzlich erreichte - hat mich auch heuer wieder dazu veranlasst, Krapfen näher ins Visier zu nehmen 😉 und vor allem echte, gute Handwerks-Qualität vor den Vorhang zu holen.


Mit den Krapfen ist es ja bekannter Weise wie mit Steaks, Burger, Pizza, & Co - die Meinungen sind sehr konträr ....


...für die/Eine den/Einen gibt es "dort" die Besten - für andere "wo anders"... 😉


Im Vorjahr habe ich mir die Krapfen vom Honeder, im Jahr davor die im Maxi-Markt, im Detail angesehen, heuer hatte ich Glück und wurde mit JINDRAK Krapfen zum Kaffee versorgt 💪

Eines kann ich mittlerweile vorweg sagen -

bei jedem Konditor oder Bäcker sehe und schmecke ich seine eigene Handschrift.


Während Honeder schon eine sehr große Vielfalt an Füllungen in allen möglichen Geschmacksrichtungen anbietet, hat auch Jindrak seine eigenen Haus- & Spezial-Sorten, die echt begeistern.


Aber von vorne:

der klassische Faschingskrapfen geht immer. Für mich ist hier neben der flaumig, leichten Konsistenz des Germteiges ganz wichtig, dass mich beim ersten Bissen, feinste Marillen-Marmelade erreicht.

Oh ja, das ist beim Jindrak-Krapfen wirklich der Fall 👌 sehr fein und wenn ich die Strukturen der Krapfen aus den Vorjahren vergleiche - erkenne ich auch hier feinere, fluffigere Poren- der Krapfen schmeckt himmlisch köstlich ❤️


Das Logo im Staubzucker ist bereits legendär - dass Markenzeichen kennt man.


Mit unter gar nicht nur vom ‚J‚ - das für Jindrak steht - sondern auch für Individualisierung von Kundenwünschen, wie z.B. H - für die Baufirma Haller (re Bau), wo auch ich jährlich in den Genuss von Jindrak-Krapfen komme 😉

Beim Vanillekrapfen geht es mir ähnlich -

ausreichende, gute Fülle - feiner, leichter Teig - ich ❤️ diese Krapfen ✅

Ich würde bei diesen Standard-Krapfen sagen: ‚besser geht nicht‘ - und schließe mich dem Krapfentest der OÖN aus dem Vorjahr an, die Jindraks Krapfen die Bestnote gaben 😉


Bei den Paradise / Powidlkrapfen / Prügel

sind unser Geschmäcker zuhause unterschiedlich.


Ich stürze mich noch auf die Apfel-Variante, die ich geschmacklich genial und auch in der Ausführung einzigartig finde❤️ - trifft meinen persönlichen Geschmack 100% - sehr köstlich und abwechslungsreich 😋😋😋

Besonders löblich und erwähnenswert finde ich auch die Tatsache, dass mit Füllungen nicht gespart wird und es zum Vorjahr keine Preiserhöhungen gab.


FAZIT: Jindrak-Krapfen ist echte, ausgezeichnete Konditor Ware, sehr fein und jeder Zeit zum Weiterempfehlen👌


Bitte lasst die Finger von solcher industriell gefertigter Ware, wo Chemie den Vorrang hat und mit Marketing-Lüge wie ‚nach alter österreichischen Rezeptur gebacken‘ die Käufer anlocken soll!


Sheabutter, Kartoffelflocken, Kokosnussöl -

gehörten und gehören sicherlich niemals zu einer traditionellen - österreichischen Rezeptur 😡

Seht Euch bitte dazu auch noch das Video von Christopher Lang - Brotsommelier beim Meister des Handgebäcks BRANDL an - der es im DETAIL noch genau auf fachlicher Ebene für Euch analysiert hat:


4,832 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon