Wenn Feiertage in Sicht sind! Es ist ja immer so eine Sache, mit den kleinen, feinen Vorspeisen...

Aktualisiert: 6. Mai 2018



Die Rote Rübe (Rote Beete) zählt zu einer Kulturform der Rübe und gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse. Schon seit meiner Kindheit begleitet mich diese Gemüse-Form, der "Rauna-Salat" zählt im Mühlviertel wo meine Wurzeln entstammen, noch heute zu den beliebtesten Formen der Verarbeitung der Roten Rübe.


Ich mag die Rote Rübe kreativ einzusetzen, ob im Kuchen zu Süßes verarbeitet, oder herzhaft als kreative Vorspeise, wie in diesem Mousse von der Roten Rübe.


Meine Zutaten:

125 ml. Schlagobers

125 g Topfen

Saft und Schale einer halben Orange

8 Blatt Gelatine

320 g gekochte rote Rüben

2 EL dunkler Balsamico-Essig

Salz & Pfeffer

2 TL frisch geriebener Kren

1 EL fein geschnittener Ingwer


Zubereitung:

Im Orangensaft mit Balsamico und der halben Menge Ingwer lasse ich die klein geschnittenen, vorgekochten Roten Rüben leicht köcheln und würze die Masse danach mit Salz und Pfeffer. Danach lasse ich die Masse gut abkühlen, bevor ich diese im Mixer sehr fein püriere. Die Gelatine weiche ich zwischenzeitig im kalten Wasser ein.

Den Topfen vermenge ich mit dem Rote Rüben Püree bevor ich den steif geschlagenen Schlagobers vorsichtig unterhebe.

Die inzwischen aufgeweichte Gelatine erwärme ich nun mit einem EL Milch am Herd, bis diese sich verflüssigt. Nun hebe ich diese mit dem Mixer vollständig unter die Rote Rüben Creme unter und teile die Masse in 6 Dressier-Ringe zum Erkalten auf.


Als Brötchen Unterlage eignet sich bestens mein BAGEL-TEIG, der in meinem neuen Kochbuch Private-Taste als Rezept kommt, einmal durchgeschnitten, den man vorab bäckt und in die Dessert-Ringe am Boden platziert, bevor man die Rote Rüben Creme darauf verteilt. Alternativ kann man aber bestens auch mit ausgestochenem Vollkornbrot arbeiten.

Cracker aus Flammkuchenteig von Tante Fanny als Beilage passen zudem sehr gut dazu!

267 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen