Hausgemachter Wild-Fond👌

Aktualisiert: 3. MĂ€rz 2019

Wie schon mehrmals erwĂ€hnt, gibt’s bei uns in der Familie einen JĂ€ger, der mich laufend mit köstlichem, frischen Wild versorgt.

Wenn man‘s direkt vom JĂ€ger beziehen kann, dann gibt’s auch immer die Knochen als ‚SelbstverstĂ€ndlichkeit’ dazu. Und das ist fĂŒr uns Anlass genug, selbst WildFond oder WildJus zu zubereiten☝


Was ich dazu brauche:

2 kg Wildknochen (Reh, Hirsch)

400 g WurzelgemĂŒse: Karotten, Sellerie, Petersilie, Stangensellerie

Zwiebel, Knoblauch

1-2 EL Tomatenmark

ca. 600 ml Rotwein


Lorbeerblatt

Thymian

Wacholderbeeren

Nelken

Pfefferkörner


Wie ich das mache:

Im Backrohr am Blech bei 225 Grad Heißluft (oder in einer Bratpfanne am Herd) brate ich die Knochen ganz stark im Öl an und gebe dann das WurzelgemĂŒse wie am Bild oberhalb darĂŒber. Nach 5-10 Minuten gebe ich 1-2 EL Tomatenmark dazu und gieße vorsichtig mit Rotwein auf und schiebe zurĂŒck ins Backrohr und lasse die FlĂŒssigkeit beim Braten einkochen. Dieser Vorgang wiederholt sich 2-3 mal.


Danach gebe ich den gesamten Blechinhalt in einen großen Topf, gieße ich mit 1-2 Liter Wasser auf und

gebe sĂ€mtliche GewĂŒrze dazu und lasse die FlĂŒssigkeit 45 Minuten bei milderer Hitze ein reduzieren. Sodann entferne ich die Knochen und die LorbeerblĂ€tter, pĂŒriere das GemĂŒse und passiere durch ein Passiersieb.


Dieser Fond ist eine wunderbare Basis ....

... fĂŒr jedes Wildgericht! Mit diesem Wild-Fond, der vom Reh stammt, habe ich ein köstliches Reh-Ragout zubereitet:

Als Beilage dazu Semmelknödel:

Mein Lieblingsrezept vom Rehragout findet ihr hier dazu: https://www.private-taste.at/blog/wildzeit

Gutes Gelingen wĂŒnsche ich Euch!

193 Ansichten

-verfĂŒhrerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon