Hühner-Einmachsuppe mit Bröselknödel

Ich erinnere mich an die Küche meiner Oma.

Eine Einbrenn- oder Einmachsuppe gab‘s bei ihr sehr oft. Es war früher wohl der Tatsache geschuldet, alle Teile vom Huhn zu verwerten und dadurch ein sehr preiswertes Gericht zu haben!


Was ich dazu brauche:

Hühner-Innereien

Wurzelgemüse: 3 Karotten, 1 Scheibe Sellerie, 2 Petersiliewurzeln, 1/2 Zwiebel

1-2 TL Salz, etwas Pfeffer

2 Lorbeerblätter

2-3 Wacholderbeeren

1 Liter Wasser


Wie ich das mache:

Das Wurzelgemüse wasche ich, schneide ich klein und würfelig und gebe ich mit dem Wasser und die Gewürze zu den Hühner-Innereien in den Topf und lasse diese ca 1 Stunde dahin köcheln.

Zwischenzeitig bereite ich die Bröselknödel zu.

Für die Bröselknödel:

1 Ei

2 Semmel (Alt)

40 g Butter

frische Petersilie

etwas frisch geriebene Muskatnuss

50 g Semmelbrösel


Wie ich das mache:

Die Semmel schneide ich würfelig und weiche die in Wasser ein und drücke sie danach aus.

Gebe alle anderen Zutaten dazu und lasse die Maße 30 Minuten ziehen.

Daraus forme ich kleine Knödel,

die ich 15 Minuten im heißen (nicht kochenden) Wasser ziehen lasse.

Zum Binden der Suppe bereite ich eine Einbrenne vor, in dem ich Butter ergehen lasse, etwas Mehl dazu geben und anrösten lasse und dann Schöpferweise mit der Suppe aufgieße und einkochen lasse.


Ich serviere die Suppe mit frisch gehackter Petersilie ❤️

Mahlzeit ❤️

0 Ansichten

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon