Gefüllte Bärlauch-Nockerl (low carb und glutenfrei)


Diese Rezeptur war eigentlich für mein Kochbuch vorgesehen 😉 wurde aber aufgrund des Platzmangels unter ‚Reserve‘ deponiert.

Nachdem wir nun mitten in der Bärlauch-Saison sind

und ich heute frischen Bärlauch für uns gepfückt habe,

gibt’s diese wunderbaren Nocken heute für uns!


Was ich dazu brauche:

(ergibt x a 8-10 Bärlauch Nockerl)

125 g Mozzarella

85 g Mandelmehl

55 g Kokosmehl

50 g BIO Kokosöl

1 Bio Ei (Größe M)

1 TL Backpulver

8 Blatt frischer Bärlauch

12 essbare BIO-Blüten


Zutaten Fülle:

1 große Zwiebel

10 Blatt Lachs-Schinken

2 Blatt frischer Bärlauch

1 Handvoll geriebenen Emmentaler


Zutaten Schaum:

1 kleine, feingehackte Zwiebel

1/16 Wermut

1/16 Gemüsesuppe

1/8 l Schlagobers

Je eine Prise Salz, Pfeffer, Muskatnuss

12 Blatt frischer Bärlauch

So mache ich das:

Ich schneide den Mozzarella in sehr kleine Stücke, schmelze das Kokosöl und rühre das Ei in diese Masse. Nun mische ich den geschnittenen Mozzarella unter die Kokosöl-Ei Masse und püriere alles mit dem Pürierstab.


Mein Tipp für Dich:

Püriere die Kokosöl-Ei-Mozzarella-Masse so lange bis sie schön sämig ist.

Danach gebe ich löffelweise die trockenen, bereits vermischten Zutaten hinzu, bis ein wunderbarer Mürbteig entsteht, der nun eine Stunde Ruhe im Kühlschrank braucht.


Während der Teig rastet bereite ich die Fülle vor: Die feingehackte Zwiebel und 2 Blätter fein geschnittener Bärlauch röste ich kurz in einer Pfanne, füge den in Streifen geschnittenen Lachs-Schinken und geriebenen Emmentaler hinzu, lasse alles kurz durchziehen, bis der zerronnene Käse die Masse bindet und lasse es abkühlen.


Nun nehme ich den Mürbteig aus dem Kühlschrank, knete diesen sehr gut durch und mische dabei 7 Blätter grob pürierten Bärlauch darunter.

Da Mürbteig oft klebrig ist und leicht bricht, verwende ich zum Ausrollen wie immer

Frischhaltefolie – ich lege diese unten und oben auf den Teig, damit sich dieser einfach und sehr

dünn ausrollen lässt.


Ich steche nun dünne runde Kreise von ca. 8 cm Durchmesser aus, platziere die Füllung in die Mitte, schlage dann die Hälfte darüber und drücke die Enden so aufeinander, dass gut verschlossene Halbkreise entstehen. Die geschlossenen Halbkreise stelle ich mit der gefüllten Seite nach unten auf das Backblech.

Das Backrohr heize ich auf 170 Grad vor und backe die Taschen für ca. 15 Minuten.


Für den Bärlauchschaum dünste ich die feingehackte Zwiebel glasig, gebe dann die halbe Menge feingeschnittenen Bärlauch dazu, röste nochmals kurz an und lösche mit dem Wermut ab. Diese Flüssigkeit lasse ich dann auf die Hälfte reduzieren, gieße mit Suppe und Schlagobers auf und gebe den restlichen Bärlauch fein geschnitten dazu. Mit Salz, Pfeffer und Muskat schmecke ich den

Bärlauchschaum ab und schäume dann die dickliche Flüssigkeit mit dem Pürierstab vor dem Servieren auf.

Zum Garnieren verwende ich gerne essbare BIO-Blüten, die dem Gericht den tollen Farbtouch verleihen.

Wissenswertes:

Die gebackenen Bärlauchtaschen entstehen aus dem gleichen Grundrezept wie die Apfel-Ravioli, allerdings ohne Zucker. Daher ist auch diese Köstlichkeit zur Low-Carb Küche zu zählen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Chili con Carne

-verführerisch und kreativ- 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon